Neue Sozialversicherungswerte 2022

Ab dem 1.1.2022 gelten folgende neue Beträge:

Geringfügigkeitsgrenze:
485,85 Euro brutto pro Monat

Höchstbeitragsgrundlage der Sozialversicherung:
täglich: 189,- Euro
monatlich: 5.670,- Euro
jährlich für Sonderzahlungen: 11.340,- Euro
monatlich für freie Dienstnehmer ohne Sonderzahlungen: 6.615,- Euro

Pensionserhöhungen:

  1. Wenn die Pension nicht mehr als 1.000,- Euro beträgt, um 3,0 Prozent,
  2. wenn die Pension über 1.000,- Euro bis zu 1.300,- Euro beträgt, um jenen Prozentsatz, der zwischen den genannten Werten von 3,0 Prozent auf 1,8 Prozent linear absinkt,
  3. wenn die Pension über 1.300,- Euro beträgt, um 1,8 Prozent,

Richtsätze für Ausgleichszulagen:

– Alters- und Invaliditäspensionen:
für Alleinstehende, Witwen und Witwer 1.030,49 Euro
für Alleinstehende, die mindestens 30 Jahre Pflichtversicherung aufgrund einer Erwerbstätigkeit erworben haben, gilt ein erhöhter Richtsatz von 1.146,88 Euro.
für Ehepaare 1.625,71 Euro
Erhöhung für jedes Kind 159,- Euro

– Witwen- und Witwerpensionen:
1.030,49 Euro

– Waisenpensionen:
Halbwaisen bis zum 24. Lebensjahr 379,02 Euro
Vollwaisen bis zum 24. Lebensjahr 569,11 Euro
Halbwaisen ab dem 24. Lebensjahr 673,53 Euro
Vollwaisen ab dem 24. Lebensjahr 1.030,49 Euro

Rezeptgebühr:
6,65 Euro

Service-Entgelt für die e-card:
12,95 Euro pro Kalenderjahr

Selbstversicherung in der Krankenversicherung:
grundsätzlicher Monatsbeitrag 464,42 Euro, kann auf Antrag herabgesetzt werden
begünstigte Selbstversicherung für Studenten: 64,78 Euro

Freiwillige Kranken- und Pensionsversicherung bei geringfügiger Beschäftigung:
pro Monat 68,59 Euro

Selbstkostenbeitrag für Heilbehelfe:
mindestens 37,80 Euro, bei Sehbehelfen mindestens 113,40 Euro

Familienzeitbonus:
Der Familienzeitbonus ist eine Geldleistung für erwerbstätige Väter bzw. vom 2. Elternteil während einer Unterbrechung der Erwerbstätigkeit in der Dauer von 28 bis 31 Tagen innerhalb von 91 Tage ab der Geburt des Kindes. Der Bonusbetrag wird von einem späteren Kinderbetreuungsgeld-Tagesbetrag des zweiten Elternteils abgezogen.
Höhe der Geldleistung: 22,60 Euro täglich
Ein Zuverdienst oder eine andere Geldleistung während des Bonusbezuges (z.B. Krankengeld oder Weiterbildungsgeld) führt zum Anspruchsverlust.

Kinderbetreuungsgeld:
Für Geburten ab dem 1.3.2017 gilt das neue Kinderbetreuungsgeld-Konto. Das Konto ersetzt die bisherigen vier Pauschalmodelle, die für Geburten bis zum 28.2.1017 gelten. Beim neuen Kinderbetreuungsgeld-Konto können die Eltern innerhalb eines Zeitrahmens die Anspruchsdauer selbst bestimmen. Der Tagesbetrag ergibt sich aus der gewählten Anspruchsdauer. Je kürzer die Dauer, desto höher der Tagesbetrag.  In der kürzesten Variante (Grundvariante, 365 Tage ab Geburt) beträgt das pauschale Kinderbetreuungsgeld 33,88 Euro täglich, in der längsten Variante mit 851 Tagen ab Geburt beträgt es 14,53 Euro täglich.

Beziehen die Eltern das Kinderbetreuungsgeld annähernd gleich viele Tage (zumindest im Verhältnis 40:60), besteht Anspruch auf den Partnerschaftsbonus von 1.000,- Euro (500,- Euro pro Elternteil). Jeder Elternteil muss das Kinderbetreuungsgeld mindestens 124 Tage (ca. 4 Monate) bezogen haben. Die restlichen Tage mit Kinderbetreuungsgeld müssen im Verhältnis 50:50 bis 40:60 aufgeteilt werden.

Einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld:
80% des Wochengeldes bzw. 80% des durchschnittlichen Monatsbezugs, höchstens 66,- Euro täglich bei einer Bezugsdauer von 12 Monaten (+ 2 Monate bei Teilung mit dem Partner);

Zuverdienstgrenze für Bezugszeiträume
Sie beträgt 7.600,- Euro pro Kalenderjahr für Bezugszeiträume ab 1.1.2022 bei ganzjährigem Bezug. Für Bezugszeiträume zwischen 1.1.2020 und 31.12.2021 beträgt dieser Grenzbetrag 7.300,- Euro pro Kalenderjahr bei ganz­jähr­igem Bezug. Pro Bezugsmonat können Sie bis zu 485,85 Euro brutto (Stand 2022) dazuverdienen.

Beihilfe zum Kinderbetreuungsgeld:
Bezieher einer Pauschalvariante können unter bestimmten Voraussetzungen maximal für ein Jahr ab Antragstellung eine Beihilfe zum Kinderbetreuungsgeld in der Höhe von täglich 6,06 Euro beziehen. Die Zuverdienstgrenze beträgt für den Antragsteller jährlich 7.300,- Euro  und für den Partner 16.200,– Euro.

Pflegegeld (monatlich):
Stufe 1: 165,40 Euro; Stufe 2: 305,00 Euro; Stufe 3: 475,20 Euro; Stufe 4: 712,70 Euro;
Stufe 5: 968,10 Euro; Stufe 6: 1351,80 Euro; Stufe 7: 1776,50 Euro.

Zuzahlungen bei Rehabilitation, Gesundheitsvorsorge und -festigung
mehr als 1.030,49 Euro bis 1.611,87 Euro pro Monat 9,09 Euro täglich (Dieser Zuzahlungsbetrag gilt auch für Pensionsbezieher mit einer Pension, deren Höhe 1.030,49 Euro nicht erreicht, die aber keine Ausgleichszulage beziehen.)
mehr als 1.611,87bis 2.193,26 Euro pro Monat 15,58 Euro täglich
mehr als 2.193,26 Euro pro Monat 22,08 Euro täglich
Die Zuzahlungen bei Maßnahmen der Rehabilitation sind max. für 28 Tage im Kalenderjahr zu leisten.

Page Reader Press Enter to Read Page Content Out Loud Press Enter to Pause or Restart Reading Page Content Out Loud Press Enter to Stop Reading Page Content Out Loud Screen Reader Support